Skitraining im Alpin Center

'Nein, wir wollen noch hierbleiben!' riefen die Skihäschen aus der 5. und 6. Klasse der Montanusschule, als der Leiter der Ski-Expedition ins Bottroper Alpin Center, Sportlehrer Klaus Kruska, am Nachmittag zum Ende des spannenden Skitages alle Schüler zur Heimfahrt einsammeln wollte.

Riesenspaß hatten die Jungen und Mädchen, als sie ihre ersten Gehversuche auf den schmalen Skibrettern im gepflegten Schnee der Skihalle unternahmen. Nach zwei Unterrichtsstunden gelang es allen, mit einem 'Schneepflug' zum Stehen zu kommen, um dann die ersten Lifterfahrungen am Umlaufseil zu sammeln. Kaum hatten die Kinder den Bogen raus, gab es kein Halten mehr! Selbst das leckere Mittagessen, das im Eintrittspreis enthalten ist und vor allem Kinderherzen kulinarisch höher schlagen lässt, wurde zur Nebensache. Die Mittagspause konnte gar nicht kurz genug sein. Geschickt sausten die kleinen Pistenflitzer den Übungshang herunter und versuchten, sich an den Wartenden an der Liftschlange geschickt vorbei zu mogeln, um schnell wieder am oberen Teilstück des sanft geneigten Hangs loszufahren.

Klar, dass der Marschbefehl um 15:00 Uhr viel zu früh erfolgte. Doch bis alle ihre Füße aus den Skischuhen herausgebastelt haben, Ski, Stöcke, Helme, Skischuhe wieder abgegeben waren und die Beine wieder in Jeans und die Füße wieder in Halbschuhen steckten, dauert's halt eine Weile. Und im Bus auf dem Heimweg stellten die Kinder dann doch fest, dass die viele Bewegung ihren Tribut forderte. Ziemlich groggy saßen sie im Bus - müde, aber glücklich. Auch, weil alle mit einem echten Erfolgserlebnis nach Hause fahren durften.

Aber jetzt freuen sie sich schon - die 6er auf die Klassenfahrt ins Allgäu im Februar - die 5er auf den nächsten Skihallenbesuch - kurz vor Weihnachten 2017.

Teamsport vor Ort - Sportfest 2016

Einer guten Traditon folgend findet unser Sportfest jedes Jahr am letzten Schultag vor den Herbstferien statt.  Nein - es handelt sich dabei nicht um ein Leichtathletik-Sportfest, wir machen keine 'Bundesjugendspiele'. Wir haben ein Teamsport-Fest und es dreht sich dabei alles um Bälle.

Völkerball und Fußball spielen die Kinder in den 5. und 6. Klassen, Fußball und Basketball die älteren Teenager - und - ja - auch die Lehrer spielen mit: ein Highlight des sportlichen Geschehens ist alljährlich das Fußballspiel der Siebtklässler gegen eine Lehrerauswahl - und es ist beileibe nicht immer so, dass die Lehrer automatisch gewinnen, was allerdings in diesem Jahr der Fall war.

Die Aufgaben beim Sportfest sind klar verteilt: da gibt es natürlich jede Menge Spieler und Spielerinnen, Torwarte, Teamkapitäne, Angreifer und Verteidiger, Könige und Schiedsrichter, aber auch Zeitnehmer, Spielstand-Notierer, Signalgeber, das Flur-und Umkleideraum-Security-Team, Türsteher, Snackbarbetreiber, Waffelbäcker, anfeuernde Fans, Galeriewächter und in diesem Jahr sogar Wasserschieber. Schließlich war der Fußboden am Morgen nach der Reinigung des damit beauftragten Unternnehmens noch so nass, dass Schüler und Lehrer mit Wischmopps erst einmal für einen trocken und damit sicheren Hallenboden sorgen mussten und das Sportfest mit Verspätung begann.

Auch wenn für einen Außenstehenden der Sportbetrieb und das ganze Drumherum wohl sehr chaotisch ausgesehen haben mag - das Geschehen folgte einem funktionierenden Plan und gegen 11:45 Uhr waren alle Spiele gespielt, alle Sieger gefunden, alle Waffeln aufgegessen, alle Räume in ordentlichem Zustand und alle Schüler und Lehrer mit den besten Ferienwünschen auf dem Nachhauseweg.

Hier noch schnell nachgereicht: Die Sieger
Völkerball 5/6 : 6a
Fußball 5/6 : 6a
Fußball 7/8 : 8b
Basketball 7/8: 8b
Fußball 9/10: 10a
Basketball 9/10: 10b

Montanusschüler machen Sozialführerschein

Neun Jungen und Mädchen der Montanusschule erhielten mit ihren Jahrgangszeugnissen auch den Sozialführerschein. Mit Brigitte Vandenherz-Siebel, die ehrenamtlich für die Initiative Weitblick tätig ist, besuchten sie soziale Einrichtungen in Hückeswagen.

Zum Pressebericht in der Bergischen Morgenpost vom 9. Juli 2016

Abschluss 2016

Freitag, 24. Juni 2016

Heute durften alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10b ihr Abschlusszeugnis in Empfang nehmen - und wie es eine gute Tradition so will, gestalteten die jungen Leute ihre Abschlussfeier selbst. Die fröhliche Bühnenshow mit dem Sachen-Holen bei der 'Russischen Hochzeit', einem gut choreographierten modernen Tanz, dem Cup-Song aus dem Film Pitch Perfect, einer ausgelassenen 'Bachelor'-Persiflage - selbst mit viel Spaß und frechen Kostümen gespielt und als Film aufgezeichnet - und einem Rückblick auf 6 Schuljahre erfreute die Zuschauer im Forum der Montanusschule.

Stellvertretend für alle Abschlussschüler dankten Anna Zimmerbeutel und Jasmin Fischer den Lehrern. Schulleiter Gerd Püschel freute sich für die Schüler in seiner Ansprache über den errungenen Etappensieg, legte Ihnen aber auch ans Herz, weiterhin ihre Talente zu nutzen und glänzen zu lassen. Die Jahrgangsbesten - Marcel Xylander und Leon Becker mit den punktgleich besten 10 B Abschlüssen und Benedikt Lang mit dem besten 10 A-Abschluss - erhielten ein kleines Präsent.

Zum Pressebericht (rp-online, 27.06.2016)

 

Leckere Pausensnacks: die Snack-AG

Die AG 'Pausensnacks' stellt jeden Mittwoch leckere Snacks für ihre Mitschüler her. Von den 20 Mädchen und Jungen der 7. und 8. Klassen werden belegte Brötchen, Laugenbrezeln, Pizza, Waffeln, Hot Dogs und Pfannkuchen zubereitet und zu günstigen Preisen in der Pause verkauft. Auch die Teilnehmer des VHS-Deutschkurses, der in den Räumen der Montanusschule stattfindet, profitieren gerne von diesem Angebot. Vom Gewinn, der in diesem Halbjahr fast 400 Euro beträgt, werden neue Küchengeräte und Bälle für die Pause angeschafft. So kommt er allen Schülern zugute.

Skifahren inklusiv(e)

Gelebte Inklusion könnte man die gemeinsame Skifahrt der sechsten Klasse der Montanusschule mit etwa gleichaltrigen Mädchen und Jungen der Erich-Kästner-Schule nennen. Bereits zum dritten Mal organisierten Lehrer beider Schulen die gemeinsame Fahrt vom 22. bis 26. Februar 2016 ins Allgäu.
Zum Pressebericht (rp-online, Samstag, 27. Februar 2016)